Liebe YogakursteilnehmerInnen,

 

bis jetzt habe ich den Beginn der Kurse nach den Ferien geschoben, weil ich mir nicht klar war, mit welchem Inhalt und wann ich die Yogakurse wieder anbiete. Es braucht seine Zeit.

Was mir inzwischen klar ist:

Ich werde die nächsten Monate nicht unterrichten. 

In dieser Zeit erstelle ich eine  Regenerative Yogaausbildung und eine Regenerative Yoga Grundreihe. Währendessen kann es sein, dass Ihr mich Geld verdienend mit einem Postauto rumdüsen und Pakete verteilen oder mit Kindern an der Hand spazierengehen seht.

Die Yogakurse in der Kleiststraße in Zehlendorf werden leider nicht mehr stattfinden, auch der Kurs in der Mellenseestraße nicht.

In Erkner wird es 2019, vermutlich im Frühling weitergehen, vielleicht auch schon eher... Dort bleibt die Raumfrage noch zu klären. 

Wer also von einem Haus weiß, das als Yogaretreathaus mit Zimmern zum Übernachten und Schule dienen könnte und in und um Erkner zu mieten wäre, bitte mir weitersagen. Ein großer! heller Raum wäre auch schon prima!

 

 

Falls Ihr zukünftig wissen wollt, wie gerade der Stand meines Yogaweges ist und somit auch wann es weiter mit Kursen geht, dann schaut auf diese Web-Seite. Unter dem Punkt: Info wann gehts weiter, in der Menüleiste.

 

                                                            

Ich hoffe Du findest einen Yogakurs in Deiner Nähe oder etwas anderes, der Dich erfreut, dich ermutigt. Entspannt und kräftigt!

 

Wer mit mir in Kontakt bleiben will, nur zu! Ich freu mich darüber! 

 

Noch was Organisatorisches: Bereits bezahlte Beiträge werden bis Ende August zurückerstattet.

 

 

 

 

 

 

Ausbildung zur Physiotherapeutin

...genau! Ich bin jetzt Physiotherapie Schülerin an der Medizinischen Schule in Brandenburg an der Havel. 

 

Und das ist erstmal äußerst Zeit füllend. Die Fahrt von Erkner bei Nacht und wirklich ( November ) Nebel nach Brandenburg ist ein Zeitfresserchen. Da hab ich nun 3 Std Zeit zu meditieren!!! Von wegen. Ich schlaf, wie die meisten anderen, vor mich hin. Nur Atemwachsamkeit geht tatsächlich immer und erfreut mich sehr. Dieses einfache "Bauch hinaus Bauch hinein" Atmen ist mein Glück.

Meine Merkfähigkeit  im Unterricht ist nun ganz schön gefragt. Macht mir Spass und gleichzeitig bemerke ich, wie wichtig es ist, das eigene Maß zu finden. Wieviel lernen, wieviel funktionieren, wieviel abschalten, wieviel Spaß, wieviel Zeit für mich, mit anderen....wieviel von diesem oder jenem,  tut mir gut. Und ich dachte ich bräuchte das nicht mehr üben. Na, die Basis ist da und das Üben schadet ganz und gar nicht. Sobald ich mich erinnere, verlasse ich die Autobahn der Überforderung und komme in die angstlose Weite meines Lebens mit seinen Möglichkeiten. 

 

80% Prozent reicht vollkommen! Das ist mein Satz für die nächsten Wochen, was Schule und Lernpensum angeht. Egal wie groß der Druck durch das Umfeld (Lehrer, Mitschüler)und durch mich ist:  80% REICHT VOLLKOMMEN.

 

Ich wünsche Euch in diesem Sinne eine gute Zeit. 

 

Christine

 

 

 

 

 

2019

Für mich wird es 2019 nochmal um mein tägliches Essen und täglich Plastik im Blick auf die Erdsituation gehen. Ab und zu esse ich Fleisch, dann achte ich auf die Haltungsbedingungen des Tieres. Und wenns bei Kaufland grad kein Biohühnchen gibt, gibts bei mir eben Biokartoffeln. Das Hühnchen ist in Plaste und auf Styropor, die Kartoffeln im Plastiknetz. Also will ich sehen, wie das anders gehen kann.

 

In Erkner loses Gemüse finden .... also ab nach Friedrichshagen... oder einen Gemüsehof ausfindig machen....in der Wiesenlandschaft hier....hm....also, ich bin offen für Ideen von Euch und freue mich auf weniger Plastikeinkauf 2019.